untitled

Informationen zu unserer eingetragenen Marke RESISTOGRAPH®

Information on our registered trademark RESISTOGRAPH®

Ab August 1986 hat FRANK RINN in Heidelberg elektronisch geregelte Bohrwiderstandsmessungen entwickelt, um die Dichte von Jahrringen zu messen. Deswegen hat er die ersten tragbaren Bohrgeräte DENSITOMAT genannt. Dieser beschreibende Begriff wurde damals jedoch nicht als Marke registriert und war daher rechtlich nicht geschützt. Als der Name DENSITOMAT 1993 auch von einem Konkurrenten verwendet wurde, erfand FRANK RINN einen neuen Namen (RESISTOGRAPH) und meldete diesen als deutsche und internationale Marke an - damit die von ihm entwickelten, hochauflösenden und zur Dichte korrelierenden Bohrgeräte an ihrem Namen eindeutig erkannt und von Geräten der Konkurrenz unterschieden werden können - denn nur bei hoher Auflösung und hoher Korrelation zur Dichte können diese Bohrwiderstandskurven eindeutig interpretiert werden und nur dann kann man daraus den Holzzustand entsprechend korrekt beurteilen.

In August 1986, FRANK RINN started developing electronic regulated drilling resistance measurements in Heidelberg-Germany, in order to measure wood density. Thus he called the first mobile/portable drills DENSITOMAT, and published about its application on trees and timber. Due to the descriptive character of the word, DENSITOMAT was not registered as a trademark and was thus not legally protected. Unfortunately, a competitor labeled their drilling devices DENSITOMAT as well in 1993. In consequence, FRANK RINN created a new name (RESISTOGRAPH) and applied for a national and international trademark registration. The goal was to allow the market to clearly differentiate between real RESISTOGRAPH® devices (with high resolution and high correlation to wood density and thus clear profiles that can be interpreted correctly) from other, competing products.

In einem Gerichtsverfahren (LG Mannheim Az. 7-O-126/99) gestand ein anderer Konkurrent im Jahre 1999 ein, unsere Marke RESISTOGRAPH® unrechtmäßigerweise für seine Bohrgeräte verwendet zu haben, zahlte eine Strafe und unterschrieb diesen Gerichts-Beschluss: "[Eigentümer und Firma] verpflichten sich, es zu unterlassen, im geschäftlichen Verkehr auf Bohrwiderstandsmessgeräten die Bezeichnung RESISTOGRAPH ... anzubringen, unter diesen Bezeichnungen Bohrwiderstandsmessgeräte anzubieten, in den Verkehr zu bringen oder zu den genannten Zwecken zu besitzen oder diese Bezeichnungen in Geschäftspapieren oder in der Werbung zu benutzen."

In 1999, another competitor admitted in court having illegally used our trademark RESISTOGRAPH® for labeling his non-licenced resistance drills, paid a penalty and signed a declaration in court (LG Mannheim Az. 7-O-126/99): "[Owner and company] declare to never again use the word / trademark RESISTOGRAPH as label on drilling resistance devices, and will never again offer, sell and service drilling resistance devices under the name RESISTOGRAPH, and will not use this word / trademark for any business purposes, publications and advertisements".

Bedauerlicherweise ging der Missbrauch unserer Marke durch diesen Konkurrenten jedoch trotz eindeutiger Rechtslage auf mehr oder weniger geschickten Umwegen weiter, vor allem über ausländische Tochterfirmen und über das Internet - bis heute und obwohl dieser Konkurrent in 2010 eine erneute Unterlassungserklärung ab, er werde unsere Marke RESISTOGRAPH® in allen Ländern, in denen sie rechtskräftig eingetragen ist, nicht mehr nutzen.

Unfortunately and despite the clear legal situation, our trademark was again illegally used by this competitor on more or less intertwined paths, mainly via internet and foreign subsidiaries (until today) - although in 2010, this competitor submitted a further declaration that he will not any more illegally use our trademark RESISTOGRAPH® in all countries where it is registered.

2011 beantragte er sogar die Löschung unserer Marke RESISTOGRAPH® bei einem deutschen Gericht. Diese Klage wurde jedoch als unbegründet abgewiesen, wie auch die Berufung gegen dieses Urteil. Eine Revision gegen diese Entscheidung beim BGH wurde aus offenkundigen Gründen nicht zugelassen. Nach dem Scheitern seiner ersten Löschungsklage in Deutschland reichte der Konkurrent in 2012 eine Löschungsklage gegen unsere dortige RESISTOGRAPH®-Marke in USA ein.

In 2011, this competitor requested the cancellation of our trademark RESISTOGRAPH® at a German Court. The court dismissed the claims of this competitor as unfounded. The appeal of the competitor at the next court level was again rejected as being unfounded. A complain against this decision at the German Supreme Court was not allowed due to obvious reasons. After he failed with his first cancellation request in Germany, in 2012 he submitted such a cancellation request against our trademark RESISTOGRAPH® in the USA.

In 2015 wurde dieser Konkurrent zu Schadensersatzzahlungen wegen fortgesetzter unberechtigter Nutzung der Marke RESISTOGRAPH® (insbesondere über die Internetseite seiner USA-Niederlassung) verurteilt. Seine Berufung gegen dieses Urteil wurde 2016 vom zuständigen Oberlandesgericht in Karlsruhe abgewiesen. Seine Revision gegen dieses Urteil wurde im November 2017 vom Bundesgerichtshof zurückgewiesen (BGH_Rev_I_ZR_134_16_1).

In 2015, this competitor was sentenced to pay a penalty and damage compensation for having illegally used our RESISTOGRAPH® trademark for his resistance drills (mainly via internet and the homepage of his US-subsidiary). The appeal of the competitor against this decision was rejected in 2016 at the next court level in Karlsruhe. In 2017, the German Supreme Court confirmed this decision and rejected the corresponding second appeal of the competitor (BGH_Rev_I_ZR_134_16_1).

 

 

Wichtige Konsequenzen für die praktische Anwendung

Important consequences for practical application

Bislang erschienen bereits weit über 15 verschiedene Bohrwiderstandsmessgeräte von mindestens 5 verschiedenen Herstellern auf dem Markt. Umso wichtiger wird dabei eine bei den Patentämter registrierte, also geschützte Markenbezeichnung, um die spezifischen Eigenschaften einer Gerätesorte von anderen unterscheiden zu können. Die auf dem Markt im Einsatz befindlichen Geräte unterscheiden sich denn auch grundlegend in vielen wichtigen Eigenschaften, nicht nur in Anwendbarkeit und Preis, sondern auch in messtechnischer Auflösung und Genauigkeit - und damit auch in der Frage, wie genau und zuverlässig die Messprofile interpretiert werden können. Neben der örtlichen und messtechnischen Auflösung (Messpunkte pro Millimeter Bohrtiefe; Bit pro Messwert) ist das wichtigste Kriterium, anhand dessen die Qualität und Verlässlichkeit von Bohrwiderstandsmessungen verglichen werden können, die Güte (r²) der Korrelation zwischen den gemessenen Profilen und der realen Dichte des Holzes. Die Marke RESISTOGRAPH® war dafür gedacht, nur solche Bohrgeräte zu kennzeichnen, die neben ausreichender Auflösung mindestens r²>0.8 bei hoher Auflösung erreichen, damit die Profile entsprechend zuverlässig hinsichtlich des Holzzustands interpretiert werden können. Bei niedrigere Auflösung und/oder r² wird es schwierig bis unmöglich, die Holzqualität anhand der Bohrprofile zu beurteilen.

Until today, we know about more than 15 different kinds of resistance drills from at least 5 different manufacturers. In such a situation, a registered and protected trademark becomes even more important in order to allow a clear differentiation between the various kinds of similar looking products. This is so important because the various kinds of resistance drills used on the market are very different in many ways, not only in terms of usability and price, but even more in terms of technical precision, resolution, and exactness, that means referring how correct and reliable the profiles can be interpreted in terms of wood condition. Beside the spatial and signal resolution (points per mm; Bits per value), the key parameter in this context is the so-called coefficient of determination (r²) as a measure of the quality of the correlation between the profile and the real physical density of the penetrated wood. The trademark RESISTOGRAPH® was created in order to clearly label only resistance drills providing at least r²>0.8 and a sufficient spatial and signal resolution in order to allow a correspondingly precise and reliable interpretation of the obtained profiles in terms of wood condition. When r² and/or resolution is lower, it can be difficult or even impossible to evaluate wood quality based on drilling profiles.

Bedauerlicherweise wurden immer wieder Bohrwiderstandsmessgeräte mit deutlich geringerer Auflösung und Genauigkeit, also mit einem viel geringeren r², als RESISTOGRAPH bezeichnet - nicht nur in der Werbung, sondern auch auf Tagungen und Messen und sogar in ‘wissenschaftlichen’ Publikationen. Daher ist es stets wichtig zu prüfen, ob es sich um ein echtes RESISTOGRAPH®-Gerät handelt, oder nicht. Und wenn es sich nicht um ein echtes RESISTOGRAPH®-Gerät handelt, ist es umso wichtiger, nach dem r² der Korrelation zwischen Profil und realer Holzdichte sowie der örtlichen und Messwert-Auflösung zu fragen - denn nur anhand von diesen Kennwerten kann die Qualität und Zuverlässigkeit solcher Geräte beurteilt werden.

Unfortunately, non-licenced resistance drills with much lower resolution and precision and a correspondingly low r² have been presented as a “RESISTOGRAPH” illegally in the past on conferences, trade-shows, and even in ‘scientific’ papers/publications. Consequently, it is always important to critically check if it is a real RESISTOGRAPH® or not, when experts or even scientists talk/present about resistance drilling. And if it is not a real RESISTOGRAPH®, it is important to check for the r² of the correlation and the spatial and signal resolution as mentioned above. Only these machine specific characteristic values allow to evaluate quality and reliability of the profiles of the corresponding resistance drilling device).